• Katharina

Sorgen um Madame Lila


Im Moment komme ich fast nicht zum schreiben. Madame Lila, die kleinste Hündin aus dem Wurf, hat Schwierigkeiten beim Start ins Leben. Bei 11 Welpen gibt es eigentlich bei jeder Hündin zu wenig Zitzen. Die Welpen trinken im Wechsel, so ist das in der Regel nicht so schlimm. Manchmal haben am Anfang allerdings die Schwächsten Schwierigkeiten genügend Milch abzubekommen. So auch Madame Lila. Weil sie so klein ist, kann sie sich gegen ihre Geschwister beim Kampf um die Zitzen nicht so recht durchsetzen. Als wir heute Morgen festgestellt haben, dass sie zuviel abgenommen hat seit gestern und schon schwächer wurde, haben wir beschlossen einzugreifen. Zunächst haben wir den Rat einer befreundeten Züchterin befolgt und die Welpen in zwei Gruppen aufgeteilt, die "Wonneproppen" und die "agilen Kämpferchen". Die Wonneproppen wurden kurz an Frau Sippels Zitzen angelegt, sie sollten "anziehen" und wenn es dann lief, mussten sie kurz im Körbchen pausieren, damit die Kämpferchen in Ruhe trinken konnten. Das hat bei den meisten der kleineren auch super geklappt. Besonders der kleine Monsieur Blau hat seine Chance genutzt und hängt nun viel kräftiger an den Zitzen.


Nur Madame Lila konnte einfach nicht mehr kräftig genug saugen. Wir entschlossen uns, zuzufüttern. Erst haben wir es mit der Flasche versucht, aber der Erfolg war nicht so durchschlagend, wie erhofft. Dann haben wir angefangen, ihr mit einer kleinen Spritze mit Saugaufsatz Welpenmilch einzuflösen. Erst nur wenige Gramm, mehr schaffte sie nicht. Aber seit wir sie durchgehend jede Stunde füttern geht es voran. Langsam aber stetig wird ihr Zug stärker und so hoffen wir, dass sie es dann auch schaffen wird, Milch aus den Zitzen ihrer Mama zu saugen. Die kleine Maus ist eine Kämpferin. Immer robbt sie mühevoll quer über oder unter ihre Geschwister um unter das warme Fell ihrer Mama zu schlüpfen. Sie gibt nicht auf! Wir hoffen, sie schafft es!