Erziehung


In den letzten Tagen ist mir bewusst geworden, dass Frau Sippel begonnen hat, ihre Welpen zu erziehen. Wenn sie die Welpen putzen möchte, duldet sie keine Ausweichmanöver. Manchmal versucht einer ihren Pflegeritualen auszuweichen, indem er wärend Frau Sippel säugt aus ihrem Handlungsradius robbt. Sie steht dann auf und alle die sich gerade in aller Ruhe an der Milchbar gütlich tun wollten, werden einfach abgeschüttelt. Dann rückt sie dem Unwilligen solange auf die Pelle, bis er ihrer Meinung nach sauber genug ist. Erst dann lässt sie sich wieder nieder und alle dürfen weitertrinken.

Auch wenn Frau Sippel die Wurfbox betritt, werden die Kleinen erzogen. Sie legt sich niemals sofort hin und lässt die laute Schaar an die Zitzen. Meist müssen alle erst einmal eine Pflegeeinheit über sich ergehen lassen oder sie müssen warten, bis Frau Sippel die Wurfbox sauber gemacht hat. Die Welpen laufen dann quietschend unter ihrem Körper durch und versuchen im Stehen an die Zitzen zu gelangen, aber dafür sind sie natürlich noch zu klein. Erst nach geraumer Zeit legt sich Frau Sippel hin und die Milchbar ist eröffnet.

Ich denke, die Welpen üben auf diese Art Impulskontrolle. Ein wichtiger Teil des späteren Trainings der Welpen durch die neuen Besitzer. Ein Hund muß seine Triebe ständig kontrollieren, will er nicht allzuviel Ärger in der Menschen- Welt bekommen. Katzen jagen ist verboten, Essen klauen ebenso und auch den unsympatischen Nachbarshund darf man nicht zu einem kleinen Kämpfchen herausfordern. Immer wieder muß der Hund den Impuls, gewisse Handlungen auszuführen, kontrollieren. Lernen geduldig zu warten, ist wichtig im Leben eines Hundes. Scheinbar findet auch Frau Sippel wichtig, dass ihre Welpen lernen, ihren Impulsen nicht sofort nachzugeben. Schön dass sie so gute Vorarbeit leistet.