top of page

Schlafplätze

Auch heute haben die Welpen die meiste Zeit des Tages draußen verbracht. Sie finden alles unglaublich spannend.

Inzwischen machen sie auch ihre kleinen Nickerchen immer öfter auf der Terrasse und die Milchbar ist jetzt auch draußen erreichbar.

Wenn wir abends die Tür schließen, wird manchmal lauthals protestiert. Vor allem Rosi gibt uns klar zu verstehen, dass das so nicht geht. Sie möchte lieber ständig freien Zugang zum Garten.


Es gab auch wieder lieben Besuch für die Welpen, Hannah und Zoe haben die Kleinen am Nachmittag unterhalten. Auch für mich waren die kleinen Mädchen eine große Hilfe, denn sie sind, mit Küchenrollen bewaffnet, durchs Welpengehege gelaufen und haben die kleinen Pfützchen beseitigt.


Die Welpen waren nach dem Besuch ganz schön müde. Sie haben sich zu ihren verschiedenen Lieblingsschlafplätzen begeben. Manche liegen lieber unter dem Vorhang direkt neben der Tür, andere finden den Platz unter dem Hundebettgestell bequemer.

Gerade haben wir noch einen kleinen Schreck bekommen. Es wurde dunkel, die Welpen schliefen schon und so wollten wir die Tür zur Terrasse schließen. Vorher zählen wir aber sicherheitshalber immer nochmal durch. Wir kamen nur auf sieben! Das Welpengehege im Haus wurde bis in die letzte Ecke durchsucht. Nichts. Nochmal nachgezählt: es waren nur sieben. Auf der Terrasse wurde auch nochmal alles abgesucht, wir fanden den achten Welpen nicht. Dann plötzlich, in der hintersten Ecke, sah ich ein kleines, schwarzes Bündel auf der Erde liegen: Uderzo war alleine draußen eingeschlafen. Meine Nerven!

1 Kommentar

1 Comment


franziska
Jun 23

Offensichtlich hat Uderzo voll die Nerven weg… Ganz gechillt im Garten eingeschlafen!

Uiuiuih!

Like
bottom of page