top of page

Drei Tage mit Cooper

Waren das aufregende Tage, die da hinter uns liegen. Frau Sippel und Cooper haben es ganz schön spannend gemacht.

Am Sonntagmorgen waren wir nochmal für einen weiteren Progesterontest beim Tierarzt. Samstag war er, wie erwartet noch zu blau gewesen. Sonntag nun wurde der Test endlich weiß! Nur noch ein Hauch von bläulichem Schimmer, sodass unser Tierarzt uns empfahl, erst gegen Abend in die Niederlande zu fahren.

Jörg musste arbeiten, also war Malin so nett, mich am Abend zu begleiten. Nach einer verregneten Fahrt mit viel Verkehr, kamen wir gegen 19 Uhr in Ede bei Cooper und seiner Familie an.

Zunächst lief alles vorbildlich ab. Cooper schaute erstaunt aus dem Wohnzimmer, als Frau Sippel das Haus betrat. Die beiden begrüßten sich freudig und rannten nach hinten in den Garten. Sie beschnupperten einander und fingen mit dem Vorspiel an. Frau Sippel präsentierte Cooper immer wieder ihr Hinterteil, er leckte ihre Öhrchen, alles wie üblich. Für Cooper würde es der erste Deckakt sein, Frau Sippel hatte ja schon Erfahrung.

Sippi flirtete und lockte Cooper immer wieder, wir warteten nur darauf, dass es gleich zur Sache ging. Cooper war auch sehr angetan. Aber wenn es darauf ankam, zögerte er. Irgendwie hatte man den Eindruck, er traue sich nicht, Sippi zu besteigen. Er war einfach zu rücksichtsvoll.

Nach ungefähr einer Stunde wurden Annemieke, Coopers Besitzerin, und ich dann doch etwas nervös. Ich beschloss, mir Rat bei der erfahrenen Züchterin Sylvie Richner in der Schweiz zu holen und rief sie an. Tatsächlich konnte sie uns helfen. Sie gab uns den Tipp zu einem Deckmeister zu fahren. In den Niederlanden gibt es zertifizierte Deckmeister, die einen Deckakt begleiten und den Rüden anleiten, sollte es Probleme geben. Wir fanden Herr Boxmann 45 Mintuten von Ede entfernt. Leider hatte er für diesen Abend keine Zeit mehr für uns. Also wurde unser Tierarzt kontaktiert, der uns versicherte, der nächste Tag wäre noch völlig in der fruchtbaren Zeit. Wir verabredeten uns für den nächsten Tag und fuhren wieder nachhause.

Am nächsten Tag konnte mich Jörg begleiten und so machten wir uns erneut auf die zweieinhalb stündige Fahrt nach Ede. Dort angekommen ließen wir die Hunde erst nocheinmal zusammen, aber alles blieb beim alten, Cooper traute sich nicht. Die beiden Hunde wurden ins Auto gepackt und los ging es zum Deckmeister. Auch er ließ die Hunde erst einmal die neue Umgebung erkunden und wir warteten, ob es doch noch ohne Hilfe klappte. Das war allerdings nicht der Fall, obwohl Sippi sich schön ruhig vor Cooper hinstellte. Schließlich brauchte er eigentlich nur ein wenig Hilfe beim Besteigen und eine kleine Führung in die richtige Richtung, dann trat er sofort in Aktion und das Decken klappte ohne Probleme. Alle waren erleichtert. Es war geschafft!

Wir lobten Cooper für seinen tollen Einsatz und verabredeten uns für den nächsten Tag für das Nachdecken. Wir wollten einfach auf Nummer sicher gehen.

Nach einem leckeren Abendessen bei Annemieke und ihrer Famlie fuhren wir glücklich nachhause.

Am nächsten Tag war Cooper dann kurz davor, ohne Hilfe tätig zu werden, letztendlich brauchte er nur noch ganz wenig Anleitung. Er hatte schon dazugelernt, bei der nächsten Hündin wird er keine Hilfe mehr brauchen.

Es waren aufregende Tage, wir haben wieder nette Menschen kennengelernt. Ich möchte mich bei Sylvie Richner bedanken für den unschätzbaren Tipp, was hätten wir nur ohne sie gemacht. Auch ohne Herr Boxmann wären wir wohl aufgeschmissen gewesen. Jörg hat ihn gefragt, wie oft er solche Deckakthilfen schon gemacht hat, er überlegte kurz, dann sagte er: "ungefähr 20.000. Ich mache das schon seit 40 Jahren." Hut ab!

Unser Dank gilt auch Annemieke, Frank und ihren Töchtern Marit und Nienke, die uns alle tatkräftig unterstützt haben. Und vielen, vielen Dank natürlich an Cooper! Du lieber Kerl, mit deinem wundervollen Wesen. Hoffentlich bekommen die Welpen einiges davon mit.

Für uns heisst es jetzt warten auf den Ultraschall in vier Wochen. Es bleibt spannend!


2 Kommentare

2 Comments


andreas
Nov 24, 2022

Nach diesen Anstrengungen freuen wir uns schon jetzt auf die "Ergebnisse"

Like

u.westerhoff
u.westerhoff
Nov 24, 2022

Ich hatte gar keine Ahnung, wie anstrengend es ist einen Deckakt zu begleiten ( inkl. die Zeit davor). Vielen Dank für die Beschreibung und ich drücke die Daumen für viele gesunde Welpen aus dieser schönen Verpaarung.

🍀🍀🍀🥰👍

Like
bottom of page